7. PIUS-Länderkonferenz am 13. und 14. Juni in Bielefeld

Pressemitteilung - 7. PIUS-Länderkonferenz am 13. und 14. Juni in Bielefeld

Kosten senken, Material- und Energieeffizienz steigern, Wettbewerbsvorteile sichern: Auf der 7. PIUS-Länderkonferenz in der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld ging es am 13. und 14. Juni 2018 um den praxisorientierten Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer rund um die Themenfelder Produktionsintegrierter Umweltschutz (PIUS), Ressourceneffizienz und nachhaltiges Wirtschaften. 200 Teilnehmer waren bei der von den vier Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen finanzierten und inhaltlich gestalteten Veranstaltung dabei.

Die Menschen in Deutschland leben bereits seit dem 02. Mai dieses Jahres auf Pump – und zwar auf Kosten der nachfolgenden Generationen. An diesem Tag waren nach Berechnungen des renommierten Forschungsinstituts „Global Footprint Network“ die natürlichen Ressourcen Deutschlands für 2018 verbraucht. Für die Erhaltung unseres Wirtschafts- und Lebensweise machen wir seitdem Schulden in der Natur, auf Kosten unserer Kinder. Drei Erden wären zur Deckung des Ressourcenverbrauchs nötig, wenn alle Menschen so leben würden wie wir.

Wie kann dieser Konflikt gelöst werden? Ein zentraler Baustein ist die Steigerung der Ressourceneffizienz in Industrie und Handwerk, also des geringeren Einsatzes von Material und Energie in der Produktion, bei der Produktenwicklung und der Entwicklung von Dienstleistungen.

Genau darum ging es bei dem erfolgreichen Format „PIUS-Länderkonferenz“ die bereits zum siebten Mal seit 2002 stattfand und die von der Duisburger Effizienz-Agentur NRW, dem Kompetenzzentrum des Landes NRW zur Ressourceneffizienz, organisiert wurde.

In Bielefeld kamen mehr als 200 Teilnehmer und Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft aus ganz Deutschland zusammen, um Lösungen zu erarbeiten, vorzustellen und zu diskutieren. Viele Praxisbeispiele aus Unternehmen wurden vorgestellt und zeigten, was heute bereits möglich ist, welche Unterstützungsangebote aus Ländern und Bund es dazu gibt uns wie diese effektiv und gewinnbringend für Wirtschaft und Umwelt genutzt werden können.

Das prall gefüllte Programm mit Vorträgen, Diskussionen und als Herzstück 20 Workshop-Sessions mit mehr als  50 Impulsen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Dienstleistung bot den Teilnehmern an beiden Tagen einen umfassenden Überblick und viele Mitmachmöglichkeiten zu den Themenbereichen „Digitale Transformation“, „MitarbeiterInnen im Fokus“, „Beratung – Förderung – Finanzierung“ und „Neue Technologien“ – immer unter dem Blickwinkel der Ressourceneffizienz.

Dr. Peter Jahns, Leiter der Effizienz-Agentur NRW, sagte im Rahmen seiner Eröffnungsrede: „Die große Resonanz zeigt, wie wichtig das Thema Ressourceneffizienz in den vergangenen Jahren geworden ist. Aspekte wie Ressourceneffizienz 4.0, Circular Economy und ecodesign sind existentiell für Unternehmen, die auch morgen und übermorgen noch erfolgreich sein wollen. Unterstützungsangebote dazu gibt es reichlich. Die PIUS-Länderkonferenz ist eine herausragende Plattform, um sich auf den neuesten Stand zu bringen und voneinander zu lernen.“